Pages Navigation Menu

Struktur

Unternehmensstruktur des OSP Westfalen

Seit 1994 gibt es den Olympiastützpunkt Westfalen, eine Einrichtung zur Förderung des Leistungssports in der Region. Durch eine Fusion der bis dahin agierenden Olympiastützpunkte Ruhr-Ost und Warendorf Münsterland entstand das drittgrößte von 20 bundesweit vertretenen Betreuungszentren für Kaderathleten der Olympischen Sportarten. Heute koordinieren wir aus der Zentrale in Dortmund die Betreuung von über 500 Kaderathleten Westfalens in 20 Sportarten. Neben der Zentrale in Dortmund gehören die Teilbereiche Bochum, Warendorf und Winterberg zum Olympiastützpunkt Westfalen. Neben den Rhythmischen Sportgymnasten in Bochum-Wattenscheid, den Reitern in Warendorf, den Rodlern in Winterberg und den Ruderern in Dortmund nehmen eine Vielzahl von Sportpartnern die Angebote des Olympiastützpunktes Westfalen dankbar an.

Als Spitzeneinrichtung des Deutschen Sportbundes wird der Olympiastützpunkt überwiegend aus Mitteln des Bundesministeriums des Innern finanziert. Aber auch das Land Nordrhein-Westfalen, der Landessportbund NRW, die beteiligten Kommunen und die Stiftung Deutsche Sporthilfe unterstützen die Arbeit nachhaltig.

Als 100%ge Tochter der Stadt Dortmund betreibt die Olympiastützpunkt Westfalen gGmbH den Olympiastützpunkt Westfalen, das Leichtathletikzentrum Helmut-Körnig-Halle und das Eissportzentrum Westfalen in Dortmund