Pages Navigation Menu

Laktatanalyse Eiskunstlauf


Leistungsdiagnostik in der Helmut-Körnig Halle

Ulf Stening gibt die Zeitvorgaben an

(schö) Unter den Augen von Ulf Stening wird der Trainingszustand zweier junger Eiskunstläuferinnen untersucht. Auf der 200m Laufbahn in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle müssen die zwei Athletinnen des D-/C-Kaders verschiedene Geschwindigkeitsstufen auf jeweils 1200m absolvieren. Die Zeitvorgaben und das damit verbundene Lauftempo werden durch ein regelmäßiges Pfeifen  des Leitungsdiagnostikers gesteuert.

Vom Deutschen Eiskunstlaufverband wurde festgelegt, dass diese Leistungsdiagnostiken in regelmäßigen Abständen stattfinden. Einmal zu Beginn einer neuen Saison und jeweils zur Überprüfung des Leistungsstands nach intensiven Trainingsphasen und vor wichtigen Wettkämpfen.

Ab der Zugehörigkeit zum C-Kader werden die Tests auf einem Laufband, inklusive Spiroergometrie, durchgeführt, was zu noch zuverlässigeren Ergebnissen und Auswertungen führt, da die Geschwindigkeit, Ruhephasen und Belastungszeit einfacher geregelt werden können.

Als Messwerte werden bei beiden Untersuchungen insbesondere der Laktatwert und die Herzfrequenz beobachtet, was später zur Analyse der Ausdauerleistung verwendet werden kann.

Auch für Eiskunstläufer wird die Grundlagenausdauer immer wichtiger und daher sind solche regelmäßigen Überprüfungen von enormer Wichtigkeit, um das Training zielgerecht anpassen und aufbauen zu können.