Pages Navigation Menu

Ernährungsberatung


Gesunde Ernährung, Gesunder Körper, Gesunder Geist

Mit der richtigen Ernährung zur optimalen Leistung

Um im Training und im Wettkampf immer bestmögliche Leistungen bringen zu können und möglichst verletzungs- und krankheitsfrei durch die Saison zu kommen ist eine gesunde und sportgerechte ErnährungErnährung von Nöten. Der Körper eines Leistungssportlers braucht alle Nährstoffe regelmäßig in ausreichenden Mengen um die Anstrengungen und Belastungen gut zu verkraften. Durch eine an die individuelle Trainingsbelastung angepasste Ernährung kann die Regeneration beschleunigt und die Leistung unterstützt werden. Dafür erfolgt zunächst eine intensive Trainings- und Ernähungsanamnese um mehr über die Essgewohnheiten des Sportlers zu erfahren, bevor schließlich konkrete Maßnahmen von Empfehlungen über Rezepte bis zu einem eigenen Ernährungsplan eingeleitet werden.

Eine Ernährungsberatung ist wegen der verschiedenen Trainingsinhalten meistens eine individuelle Maßnahme. Die Berater am OSP kennen sich mit sportartspezifischen Spezialthemen wie dem Problem der Ernährung bei Wettkämpfen über einen langen Zeitraum oder Gewichtsmanagement in Gewichtsklassensportarten. Neben Einzelberatungen werden auch allgemeine Themen wie Ernährung auf Reisen und im Ausland in Gruppen, bei Vorträgen oder Seminaren behandelt und zum Teil in Kaderlehrgänge integriert. In praxisorientierten Workshops wird manchmal auch gemeinsam gekocht. Der DOSB stellt auf seiner Homepage schon verschiedene Dokumente wie den „Einkaufsführer für Athleten“ oder „Essen und Trinken in Peking“ zur Verfügung die der Arbeit der Ernährungsberater vorgreift.

Die Ernährungsberater des OSP stehen zum Beantworten ernährungsbezogener  Fragen zur Verfügung und organisieren geeignete Maßnahmen zur Analyse und Planung der Sporternährung. Des Weiteren fällt die Beratung der Verpflegungsteams der Häuser der Athleten oder Sportinternate in ihren Aufgabenbereich. Ziel dabei ist es eine sportgerechte Verpflegung sicherzustellen und dabei  sportartspezifische Besonderheiten zu berücksichtigen (z.B. Deckung eines besonders hohen oder niedrigen Energiebedarfs etc.) und eine optimale Koordination von Trainings- und Essenszeiten herzustellen.